Bruno Maria Brys

„Was können wir vom Osten lernen, wenn es darum geht, ein langes, gesundes und glückliches Leben zu führen in dem wir all unser Potenzial zum Wohle Aller verwirklichen?“ Mit dieser Frage setze ich mich schon über Dreißig Jahren auseinander, Fünfzehn davon beruflich.

Als ich Anfang 2014 nach China zog, war das auf der einen Seite ein Quantensprung für mich, aber gleichzeitig auch die konsequente Fortsetzung einer Bewusstseinsreise, die vor Dreißig Jahre angefangen hatte. Schon damals konnte ich spüren, dass es in der Tiefe meines Lebens Dimensionen gab, mit denen ich noch gar nicht in Kontakt getreten war. Das buddhistische Weltbild sprach mich sehr an und ich fing an zu praktizieren. Sechzehn Jahre später kam die nächste Stromschnelle. Ich lebte zu der Zeit in Süd Afrika und entdeckte Qigong, genauer gesagt, Zhineng Qigong, eine medizinische Qigong Art, die Ende der siebziger Jahre von Dr. Pang Ming entwickelt wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich sehr viel Sport gemacht. Ich war so getrieben, dass ich mich als Mittel- und Langstrecken Lauftrainer ausbilden ließ, nur weil ich wissenschaftlich trainieren wollte. Ich war extrem fit, aber wusste immer; ich zahle für meine Fitness einen Preis. Als ich dann Qigong entdeckte, war mir sofort klar: ein langes, gesundes Leben ist mir noch viel wichtiger als diese extreme Fitness. Sofort fing ich an Qigong täglich zu praktizieren. Nach meiner Rückkehr in Europa machte ich 2002 meine Leidenschaft für Qigong zum Beruf und der Rest ist Geschichte. Ich hatte meine Lebensaufgabe gefunden und die Erfüllung, die mir zu Teil wurde, stellte alles was ich früher als Pianist oder Dirigent auf der Bühne erlebt hatte, in den Schatten.

In China gab es parallel dazu eine ganz andere Entwicklung: ein heftiger politische Wind blies allen Qigong Bewegungen ins Gesicht und das Zentrum von Dr. Pang wurde, wie viele anderen auch, geschlossen. Vor der Schließung hatte Dr. Pang aber die Gelegenheit, die Ergebnisse, die die Menschen durch das Praktizieren von Zhineng Qigong erzielt hatten, zu analysieren. Damals wurde ihm klar, wie gut seine Arbeit gewesen war…aber auch, was man noch hätte besser machen können. Er gab einige Vorlesungen bei denen er betonte, wie wichtig die Arbeit mit Mingmen, dem Tor des Lebens, war und kreierte eigens dazu einfache Taiji Übungen, mit denen man dieses Tor des Lebens stärken konnte. Danach zog er sich zurück.

Mehr als Zehn Jahre später wurde im Sommer 2012 Natur Taiji auf einem internationalen Symposium unter großem Interesse der chinesischen Medien der Welt vorgestellt. Es wurde entwickelt von meinem Freund und Mentor, Hu Xi Long, der jahrelang als fähigster Schüler Dr. Pangs galt und weil nichts im Leben Zufall ist, war ich bei diesem historischen Anlass dabei. Ich war neugierig und wollte wissen, was es mit Natur Taiji auf sich hatte. Zhineng Qigong und Natur Taiji basieren auf gemeinsamen theoretischen Grundlagen. Die Wirkung des Taiji konnte ich sehr stark spüren. Viel später verstand ich erst warum; das Qigong, das ich praktiziere, benutzt sehr viele runde Bewegungen, aber das Taiji ging noch weiter…es benutzt spiralförmige Bewegungen. Wenn man bedenkt, dass dieses Muster im ganzen Universum zu finden ist, von der Mikro-Ebene, wo unsere Gene auf einer Doppel-Spirale gespeichert sind, bis zur Makro-Ebene, wo Galaxien spiralförmig kreisen, dann ist es nicht schwer nachzuvollziehen, warum Spiralen eine solche energetische Bedeutung haben.

Ermutigt durch diese positive Erfahrung, war ich dann 2013 auch beim zweiten Symposium dabei und da wurde es ganz spannend; die erste erfreuliche Nachricht war, dass Natur Taiji bereits zu einem umfassenden System weiterentwickelt wurde und die Zweite, noch Wichtigere war, dass Hu Xi Long beabsichtigte überall in Europa Zentren zu errichten mit Deutschland als Hauptsitz für ganz Europa. Mit anderen Worten, sowohl in China als auch im Rest der Welt stehen wir am Beginn einer großen Bewegung, die nichts Anderes beabsichtigt, als Menschen Werkzeuge an die Hand zu geben, womit sie für ihre eigene Gesundheit, so wie für die Entfaltung ihres ganzen Potenzials voll die Verantwortung übernehmen können.

Ich fühlte mich berufen…und wie schon so oft, seit dem ich vor mehr als Fünfzehn Jahren angefangen hatte Qigong zu praktizieren, änderten sich alle Parameter meines Lebens, so dass ich Anfang 2014 nach China ziehen konnte. Nicht nur wollte ich das Natur Taiji an der Quelle selbst von der Pike auf lernen, ich wollte auch meine bis dahin rudimentären Chinesisch Kenntnisse endlich zu einer flüssigen Sprache weiterentwickeln. Es war mir klar, dass meine Sprachgewandtheit eine wichtige Rolle spielen kann; nicht nur, um die Konzepte zu verstehen in der Sprache in der sie entwickelt wurden, sondern auch, um diese in unseren Kulturkreis dann zu integrieren und transferieren, nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa.

Mittlerweile hat sich seit diesem ersten Symposium von 2012 viel getan. Es gibt schon eine ganze Reihe von Schülern, die meine Begeisterung für Natur Taiji teilen. Es hat sich herausgestellt, dass dieses Taiji, dadurch dass es auch Schritte beinhaltet, in jeder kleinen Übung eine vollkommene Balance zwischen Yin und Yang beinhaltet und somit noch viel leichter in unseren Tagesablauf integriert werden kann, als das mit Zhineng Qigong der Fall war. Ich kann es kaum erwarten, Mitte des Jahres nach Europa zurückzukommen, um mich meiner neuen Aufgabe zu widmen. Denn nichts ist mir wichtiger, als Menschen mit Natur Taiji einen Weg zu einem gesunden, langen und glücklichen Leben zu zeigen, bei dem sie alle ihre Potenziale zur Entfaltung bringen können.

Seminar & Urlaub mit Bruno Maria Brys

Der 2 in 1 Kurs QiGong & TaiChi plus Sightseeing Tour

Das Beste aus 16 Jahren Seminare
Die Balance zwischen Yin und Yang ist wichtig, aber die Bandbreite zwischen diesen beiden Energiepolen...
» Weiter zur Seminarbeschreibung